Für viele Frauen steht Attraktivität in einer engen Verbindung mit einer faltenfreien, ebenmäßigen und straffen Haut sowie mit einem gewissen Glow. Letzterer lässt die Haut gesund und jung aussehen. Verschiedene Gründe können dazu führen, dass der Teint eher fahl wirkt. Bereits eine minimalinvasive Behandlung kann dafür sorgen, dass der gewünschte Glow einsetzt. Vor allem die sogenannten Skinbooster sind zum gefragten Mittel für ein frisches und vitales Äußeres geworden. Was sich genau dahinter verbirgt, wie die Skinbooster-Behandlung verläuft und wie lange die Ergebnisse anhalten, verrät der folgende Beitrag.

Woraus bestehen Skinbooster?

Skinbooster sind ein spezielles Hyaluronsäure-Präparat. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers, weswegen die Behandlung mit Skinboostern im Allgemeinen sehr gut verträglich und schonend ist. Das stabilisierte Hyaluron in den Skinboostern sorgt dafür, dass eine große Menge Feuchtigkeit in den tiefen Hautschichten gebunden werden kann. Dadurch wird die Feuchtigkeitsversorgung der Haut signifikant gesteigert. Zudem wird die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin erhöht. Diese Prozesse sorgen dafür, dass das Hautbild nachhaltig verbessert wird.

Wie funktioniert die Skinbooster-Behandlung?

Den perfekten Glow versprechen zahlreiche Kosmetik- und Pflegeprodukte, darunter Cremes, Moisturizer, Öle und Seren. Durch eine gute feuchtigkeitsspendende Wirkung soll die Haut frischer und glänzend aussehen. Meist wirken die Produkte jedoch nur sehr oberflächlich und dementsprechend nicht langanhaltend. Skinbooster hingegen setzen in den tiefen Gewebeschichten an, sodass die gute Feuchtigkeitsversorgung von innen heraus erzielt wird. Zudem werden körpereigene „Verjüngungsprozesse“ angekurbelt, die die Effekte längere Zeit aufrechterhalten.

Die Injektionen der stabilisierten Hyaluronsäure werden in kleinen Abständen direkt unter die Haut gespritzt. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie verteilt somit zahlreiche kleine Depots des Wirkstoffs über das gesamte Gesicht. Die Hyaluronsäure-Injektion dringt viel tiefer ein, als es für Cremes möglich ist. Durch die stabilisierte Hyaluronsäure im Körper entsteht eine Art natürlicher Wasserspeicher für die Haut, der eine nachhaltige Verbesserung der Hautstruktur ermöglicht. Auch der Glow-Effekt hält damit wesentlich länger an und wirkt sehr natürlich.

Nach der Skinbooster-Behandlung ist die Haut praller und fester. Auf diese Weise lassen sich auch unliebsame Fältchen in den Arealen reduzieren. Für gewöhnlich dauert eine Behandlung mit Skinboostern etwa 20 Minuten.

Was ist der Unterschied zwischen Skinboostern und der herkömmlichen Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure?

Sowohl bei der Faltenbehandlung als auch bei Skinboostern arbeitet der Facharzt mit Hyaluronsäure, die der körpereigenen Hyaluronsäure sehr ähnlich ist. In der ästhetischen Medizin gibt es viele unterschiedliche Arten von Hyaluronsäure, die sich vor allem in ihrer Dichte beziehungsweise in ihrem Vernetzungsgrad unterscheiden. Skinbooster beinhalten eine leichtere Hyaluronsäure als herkömmliche Präparate zur Faltenreduktion. Dadurch haben sie einen weniger großen Hebeeffekt, verfügen aber über einen stärkeren Feuchtigkeitsboost für die Haut. Für die Lippenvergrößerung oder die Behandlung tiefer Falten sind Skinbooster daher nicht geeignet. Kleinere Fältchen werden hingegen durch die gute Feuchtigkeitsversorgung und Festigung der Haut mitgeglättet.

Für wen bietet sich eine Skinbooster-Behandlung an?

Da der Fokus der Skinbooster-Behandlung auf einem natürlich schönen Glow und einer Rehydration der Haut liegt, ist sie sowohl für junge als auch gealterte Haut von Vorteil. Sie kann zu jeder Pflegeroutine hinzugefügt werden, um eine nachhaltige Verbesserung der Haut zu erzielen. Auch bei Menschen mit Problemhaut (z. B. Akne) kann sie eine effektive Ergänzung zur sonstigen Pflege bieten, die auf eine Verbesserung des Gesamtbildes abzielt. Insbesondere bei trockener und zu Ekzemen neigender Haut kann die Behandlung eine zusätzliche Feuchtigkeitsversorgung ermöglichen.

In einem persönlichen Beratungsgespräch untersucht der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie die Haut des Patienten auf eventuelle Kontraindikationen, die gegen eine Behandlung sprechen können. Da die Behandlung in der Regel sehr schonend ist, gibt es kaum Gegenanzeigen. Für die Sicherheit der Patienten führt der Facharzt dennoch eine sorgsame Untersuchung durch.

Tiefenhydration für ein halbes Jahr

Die Feuchtigkeitssteigerung der Haut durch Skinbooster hält erfahrungsgemäß etwa ein halbes Jahr an. Je nach dem gewünschten Ergebnis bietet sich zumeist eine erste Aufbauphase an, an die sich eine Auffrischungsphase anschließt. Die Aufbauphase besteht für gewöhnlich aus drei Behandlungen, die in einem Abstand von jeweils vier Wochen vorgenommen werden. Die Auffrischungen empfehlen wir etwa zwei- bis dreimal pro Jahr. Bei regelmäßigen Behandlungen können die Effekte sogar länger anhalten und teilweise bis zu einem Jahr sichtbar bleiben.