MiraDry® - Antworten zu den häufigsten Fragen

FAQ

Einige der häufigen Fragen zu miraDry® haben wir auf dieser Seite übersichtlich für Sie beantwortet. Sollten Sie dennoch Fragen haben oder eine persönliche Beratung zur nicht-invasiven Schweißdrüsenbehandlung wünschen, können Sie sich ganz einfach an uns wenden. In einem ausführlichen und zu nichts verpflichtendem Beratungsgespräch klären unsere Experten Sie gern über miraDry® auf.

Was ist miraDry®?

Bei miraDry® handelt es sich um ein innovatives Verfahren zur Behandlung von starkem Schwitzen im Achselbereich. Die Methode erfolgt ohne einen operativen Eingriff und ohne Hautschnitte. miraDry® ist damit eine nicht- beziehungsweise minimalinvasive Behandlung, die ambulant durch einen Experten durchgeführt wird. Neben dem übermäßigen Achselschwitzen (der sogenannten axillären Hyperhidrose) reduziert miraDry® auch unliebsamen Schweißgeruch. Die Wirkungsweise von miraDry® basiert auf dem Einfluss von Mikrowellen, die einen Temperaturanstieg im Gewebe hervorrufen und dadurch die Funktion der Schweißdrüsen einstellen. miraDry® ermöglicht schnelle und dauerhafte Ergebnisse.

Wie genau funktioniert miraDry®?

Das miraDry®-Handstück gibt gezielt Mikrowellen in das zu behandelnde Areal ab. Infolgedessen erwärmt sich der Bereich. Durch diese Wärmeentwicklung werden die Schweißdrüsen, die Geruchsdrüsen und die jeweiligen Versorgungsnerven zerstört. Der Wärmeanstieg wird exakt in die Hautschicht gelenkt, in der sich die Schweißdrüsen befinden, während die oberen Hautschichten durch ein integriertes Kühlsystem geschont werden. Auf diese Weise ist das Verfahren nahezu schmerzfrei und sehr effektiv.

Wird eine Narkose benötigt?

Der Behandlungsbereich wird lokal betäubt. Eine Vollnarkose wird für das Verfahren nicht benötigt.

Wie sehen die Behandlungsschritte aus?

Vorab findet in unserer Praxis KASG Ästhetik eine ausführliche Beratung und Aufklärung zur Behandlung mit miraDry® statt. Am Behandlungstag selbst werden unmittelbar vor dem Eingriff die Markierungen auf der Haut im Achselbereich aufgezeichnet. Zudem betäubt der Arzt das Areal, sodass die Behandlung für den Patienten so angenehm wie möglich ist. Anschließend führt der Experte das Handstück über die markierten Bereiche, um die Energie in das Gewebe abzugeben und die Schweißdrüsen gezielt auszuschalten. Nach etwa 30 bis 60 Minuten ist die Behandlung beendet und die Patienten können die Praxis wieder verlassen.

Wer führt die Behandlung mit miraDry® durch?

Die Behandlung mit miraDry® sollte ausschließlich durch einen erfahrenen und speziell geschulten Arzt beziehungsweise durch geschultes Praxispersonal durchgeführt werden. In der KASG Ästhetik werden Sie für Ihre Schweißdrüsenbehandlung nur von Fachpersonal betreut, das für die Behandlungsmethode ausgebildet wurde. Bisher bieten deutschlandweit wenige Praxen das miraDry®-Verfahren an. Wenn Sie sich für miraDry® interessieren, informieren Dr. Bernd Loos und sein Praxisteam Sie gern!

Ist es nicht problematisch, wenn die Schweißdrüsen „fehlen“?

Das Schwitzen ist eine lebensnotwendige Funktion des Körpers, die unter anderem die Temperatur reguliert. Insgesamt besitzt der menschliche Organismus etwa zwei bis vier Millionen Schweißdrüsen. In den Achseln befinden sich etwa zwei Prozent davon. Werden diese zwei Prozent außer Kraft gesetzt, hat das keine weiteren negativen Auswirkungen auf die Funktionsweise des Körpers, da er noch genügend andere Schweißdrüsen besitzt.

Logo CoolSculpting®

Sind Hautschnitte notwendig?

Nein, miraDry® erfolgt ohne Schnitte. Daher ist auch das Risiko für Narbenbildung praktisch ausgeschlossen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Mithilfe einer lokalen Betäubung wird das Behandlungsareal schmerzunempfindlicher gemacht. Dennoch können die Patienten die Wärmeentwicklung wahrnehmen. Für gewöhnlich beschreiben unsere Patienten die Behandlung als nicht schmerzhaft. Die Wärmeeinwirkung kann lediglich – je nach individuellem Empfinden – als etwas unangenehm angesehen werden.

Muss ich mich auf die Behandlung mit miraDry® vorbereiten?

Eine Vorbereitung ist für gewöhnlich nicht notwendig. Vorab klärt der Arzt Sie über das Vorgehen auf und untersucht Sie auf eventuelle Kontraindikationen. Unmittelbar vor der Behandlung sollten Sie kein Deodorant oder vergleichbare Produkte in dem Behandlungsareal verwenden. Achten Sie gegebenenfalls auch darauf, ein Oberteil am Behandlungstag zu tragen, das weder in den Bereich einschneidet noch in einer anderen Weise die Achseln reizen kann.

Wie lange dauert die Behandlung?

Jeder markierte Punkt in den Achseln wird jeweils für 20 bis 40 Sekunden behandelt. Insgesamt ist beim miraDry®-Verfahren mit einer Behandlungszeit von etwa 30 bis 60 Minuten zu rechnen.

Welches Ergebnis kann ich erwarten?

Schon kurze Zeit nach der Behandlung ist in der Regel eine Reduzierung der Schweißproduktion festzustellen. Zudem verringert sich oftmals auch das Haarwachstum im Behandlungsbereich und unangenehme Gerüche werden ebenfalls minimiert. Wie bei jeder medizinischen Behandlung können die Resultate von Person zu Person unterschiedlich ausfallen.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Oftmals reicht bereits eine Behandlung aus, um das übermäßige Schwitzen erheblich zu reduzieren. In einigen Fällen kann eine zweite Behandlungssitzung für ein optimales Ergebnis ratsam sein. Mehr als zwei Behandlungen pro Areal sind selten notwendig.

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Einmal zerstörte Schweißdrüsen bilden sich nicht nach. Daher erzielt das miraDry®-Verfahren eine dauerhafte Lösung.

Wie viel kostet die Schweißdrüsenbehandlung mit miraDry®?

Der Behandlungsplan wird an jeden unserer Patienten individuell angepasst. Je nach Ihren Voraussetzungen und Zielen können die Preise für die miraDry®-Behandlung daher variieren. Eine genaue Übersicht über die Behandlungskosten erhalten Sie im persönlichen Beratungsgespräch von uns.

Wie lange muss ich mich nach der miraDry®-Behandlung schonen?

Im Normalfall ist nach der miraDry®-Behandlung mit keinen oder allenfalls sehr geringen Ausfallzeiten zu rechnen. Die meisten unserer Patienten können sogleich nach der Sitzung ihrem gewohnten Alltag ohne weitere Einschränkungen nachgehen. Sport ist nach wenigen Tagen ebenfalls wieder möglich.

Nimmt die miraDry®-Behandlung auch Einfluss auf das Haarwachstum im Achselbereich?

Ja, durch die Wärmeeinwirkung können auch die Haarfollikel beeinflusst werden, wodurch sich das Haarwachstum im Achselbereich reduziert. Bei etwa 30 Prozent der Patienten ist eine Reduzierung der Körperbehaarung in den Achseln festzustellen.

Gibt es eine spezielle Nachsorge?

Wir empfehlen, den Achselbereich nach der Behandlung regelmäßig zu kühlen, um eventuellen Schwellungen und Rötungen entgegenzuwirken. Sollten sich unangenehme Empfindungen nach der Behandlung einstellen, können handelsübliche schmerzstillende Medikamente wie Ibuprofen eingenommen werden. Gern beraten wir Sie hierzu.

Kann miraDry® auch an anderen Körperstellen als den Achseln angewendet werden?

miraDry® ist derzeit nur für die Behandlung im Achselbereich zugelassen.

Ist die Behandlung sicher?

Das Verfahren wurde in klinischen Studien untersucht und erprobt. miraDry® besitzt eine FDA-Zulassung und die CE-Kennzeichnung. Es stellt somit eine schonende und sichere Behandlungsoption bei übermäßigem Schwitzen in den Achseln dar.

Gibt es mögliche Nebenwirkungen oder Risiken?

Die Risiken und Nebenwirkungen bei miraDry® fallen vergleichsweise gering aus. Lediglich vorübergehende Rötungen, Schwellungen, Druckstellen und Empfindungsstörungen können in den Behandlungsbereichen auftreten. Durch regelmäßiges Kühlen klingen diese Beschwerden meist nach kürzester Zeit wieder ab. Leichte Schmerzen können mit handelsüblichen Schmerzmitteln gelindert werden.

Ist miraDry® oder eine Schweißdrüsen-OP effektiver?

Welche Behandlung „besser“ ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Jedes Behandlungskonzept wird individuell an den jeweiligen Patienten angepasst. Sowohl die Schweißdrüsen-OP als auch miraDry® erzielen dauerhafte Ergebnisse. Bezüglich ihrer Effektivität sind beide Methoden praktisch identisch. Bei einer Schweißdrüsen-OP ist jedoch ein chirurgischer, invasiver Eingriff notwendig, der für gewöhnlich mit höheren Risiken verbunden ist. Im persönlichen Beratungsgespräch klären wir Sie gern über die einzelnen Unterschiede und über die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Behandlungsoptionen auf.

 

 

 

Kontaktieren Sie uns

KASG Ästhetik

Standort Baden-Baden

Schillerstraße 1
76530 Baden-Baden
Tel: +4972219735799
E-Mail: aesthetik@kasg.de

Standort Karlsruhe

Beiertheimer Allee 18 B
76137 Karlsruhe
Tel: +490721375656
E-Mail: karlsruhe@kasg.de

Terminbuchung

Ich möchte den Newsletter erhalten.
janein

Ich nehme die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage gespeichert werden.

R

Aktuelle News & Einblicke

R

Gutscheine & Rabatte für Behandlungen

R

Aktionen & Event Benachrichtigung

Folgen Sie uns jetzt auf Facebook und Instagram!