Bei der Lippenvergrößerung in Baden-Baden handelt es sich um einen vergleichsweise kleinen und schnellen Eingriff, der eine große Wirkung erzielt. Entgegen einer allgemeinen Annahme geht es bei der Behandlung nicht darum, so viel Volumen wie möglich in die Lippen zu injizieren. Denn anstelle der sogenannten Schlauchboot-Lippen wünschen sich die Patienten meist einen natürlichen und harmonischen Look. Somit wird darauf geachtet, dass die Fülle der Lippen zum Erscheinungsbild des Gesichts passt. Um ein ästhetisches Ergebnis zu erzielen und gleichzeitig die Sicherheit einer möglichst komplikationslosen Behandlung zu haben, sollten die Patienten unbedingt darauf achten, sich einem ausgewiesenen Experten anzuvertrauen. Auch wenn die Lippenvergrößerung mithilfe von Fillern zu den sanften und risikoarmen Eingriffen zählt, können unliebsame Ergebnisse und gesundheitliche Probleme die Folgen sein, wenn ein unerfahrener Behandler die Lippenkorrektur durchführt.

Was kann mit dem Aufspritzen der Lippen erreicht werden?

Die Injektion von Hyaluronsäure kann aus verschiedenen Gründen beziehungsweise mit unterschiedlichen Intentionen erfolgen. Häufig wünschen sich die Patienten mehr Fülle, um den perfekten Kussmund zu bekommen. Die Lippen können anlagebedingt recht schmal sein oder im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses an Volumen verlieren. Eine weitere Korrekturmöglichkeit, die mit Hyaluronsäure erzielt werden kann, betrifft die Form der Lippen. Als Schönheitsideal gilt eine harmonisch geschwungene Lippenform, die einen betonten Amorbogen besitzt. Mit der Unterspritzung von Hyaluronsäure ist es möglich, die Lippen gezielt zu konturieren.

Des Weiteren nimmt Hyaluronsäure Einfluss auf die Feuchtigkeitsversorgung der Haut und auch der Lippen. Häufig bewirkt eine Unterspritzung des Wirkstoffs, dass die Lippen glänzen und gesünder sowie weicher aussehen. Die Veränderung, die eine Injektionstherapie an den Lippen hervorrufen kann, ist demnach oftmals nicht nur sichtbar, sondern auch positiv spürbar.

Stehen jeder Person volle Lippen?

Schönheitsideale lassen sich nicht blind von einer Person auf die nächste kopieren. Schönheit ist vielmehr etwas ganz Individuelles und setzt sich aus einer Vielzahl verschiedener Merkmale zusammen. Daher sollte jede ästhetisch-plastische oder kosmetische Behandlung im Vorfeld mit einem Experten besprochen und an die jeweiligen Voraussetzungen angepasst werden. Wie viel Fülle an den Lippen im konkreten Fall gut und natürlich aussieht, ist keine pauschale Entscheidung. So wird auch die Lippenvergrößerung exakt an den Patienten angepasst.

Da die Behandlung eine vergleichsweise kurze Dauer beansprucht, relativ risikoarm ist und mit resorbierbaren (abbaubaren) Materialien vorgenommen wird, ist es zudem möglich, sich schrittweise an das endgültige Ergebnis heranzutasten. Das heißt, dass zunächst nur eine geringe Menge Hyaluronsäure injiziert wird, um das Ergebnis und die Möglichkeiten zu begutachten. Wünscht sich der Patient dann eine noch größere Veränderung, kann bei der Auffrischung der Behandlung eine etwas größere Menge verwendet werden.

Was kann ich tun, wenn mir das Ergebnis nicht gefällt?

Wirken die Lippen nach der Behandlung zu groß oder fühlen sich die Patienten mit dem Ergebnis nicht wohl, können sie ganz einfach zu ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild zurückkehren. Ein weiterer Eingriff ist dafür nicht notwendig. Stattdessen können die Personen einfach abwarten, bis der Körper die injizierte Hyaluronsäure wieder abgebaut hat. Der Abbauprozess ist ein ganz natürlicher Vorgang, der auch mit der körpereigenen Hyaluronsäure stattfindet. Nach etwa sechs Monaten (teilweise auch später) ist die Hyaluronsäure für gewöhnlich wieder aus dem Körper verschwunden und die Lippen sind wieder schmaler.

Den richtigen Arzt für die Lippenvergrößerung finden

Für eine erfolgreiche Behandlung mit möglichst wenigen Komplikationen ist die Wahl des richtigen Behandlers entscheidend. Über das entsprechende Know-how, das für eine ästhetisch-plastische Behandlung notwendig ist, verfügen Ärzte mit der Facharztbezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“. Sie sind speziell für diesen Bereich ausgebildet und haben schon während der Facharztausbildung praktische Erfahrungen gesammelt. Bezeichnungen wie „Beauty-Doc“ oder „Schönheitschirurg“ sind hingegen nicht rechtlich geschützt. Im schlimmsten Fall können die mangelnde Kenntnis und die fehlende Erfahrung des Behandlers zu gesundheitlichen Problemen wie Infektionen oder allergischen Reaktionen führen. Auch ein künstlich aussehendes, unschönes Ergebnis ist möglich. Um vor, während und nach der Behandlung in guten und professionellen Händen zu sein, sollten die Patienten bei der Arztsuche genau darauf achten, dass sie sich einem echten Experten anvertrauen.

Schwellungen und Rötungen sind kein Grund zur Sorge

Die Lippenvergrößerung mit Fillern stellt zwar einen recht kleinen und komplikationsarmen Eingriff dar, dennoch kann es zu unliebsamen Nebenwirkungen kommen. Zu den häufigen Beschwerden zählen kleine Schwellungen und Rötungen im Behandlungsbereich. Grund zur Sorge müssen die Patienten jedoch keinesfalls haben. In der Regel handelt es sich um völlig normale und bedenkenlose Reaktionen auf die Behandlung, die nach wenigen Stunden oder Tagen selbstständig wieder nachlassen. Vorsichtiges Kühlen mit geeigneten Utensilien kann den Heilungsprozess unterstützen. Nachsorgehinweise gibt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie im persönlichen Gespräch. Sollten die Beschwerden in sehr seltenen Fällen nicht nachlassen, sollten sich die Patienten umgehend an den behandelnden Chirurgen wenden.